UNSER KUNDE

Die Außenwirtschaftsorganisation (AWO) ist als Teil der österreichischen Wirtschaftskammerorganisation (WKO) offizieller Repräsentant der österreichischen Wirtschaft im Ausland. 70 Außenhandelstellen und 30 Regionalbüros in 53 Ländern kümmern sich um Anliegen österreichischen Wirtschaftstreibenden – von der Unterstützung bei Exportgeschäften bis zur Assistenz bei Patentanmeldungen. Die Unterstützung erfolgt natürlich auch online über jeweils eine eigene Webpräsenz. 

DIE PROBLEMSTELLUNG

Seit mehreren Jahren war ein Relaunch der bestehenden Serviceplattform  - unter Einbindung aller Aussenhandelsstellen - geplant: 144 Redakteure weltweit benötigten ein einfach zu bedienendes und leicht erlernbares Werkzeug.

Die Anforderungen an das zukünftige System waren umfangreich:

  • leichte Erlernbarkeit
  • rasche Implementierbarkeit
  • in allen Sprachen verfügbar
  • Implementierung innerhalb eines Quartals
  • budgetschonend und
  • offen für alle zukünftigen Entwicklungen und Anbindungen.

DIE LÖSUNG

Die Entscheidung für das Content Management System TYPO3 und den Partner plan2net traf AWO aus 5 Gründen:

• die System-Verfügbarkeit in 32 Sprachen bei gleichzeitiger intutiver Bedienbarkeit
• das Open Source Projekt TYPO3 bietet eindeutige Kostenvorteilen und Hersteller-Unabhängigkeit
• TYPO3 kann ein komplexes System zentraler und lokaler Inhalte mit einem ebenso ausgeklügelten Berechtigungssystem nachvollziehbar abbilden
• die weltweite Entwicklerbasis von mehr als 20.000 Personen sowie die beeindruckende internationale Präsenz von TYPO3-Implementierungen
• die 5 jährige TYPO3-Expertise des Implementierungspartners plan2net

 

zum Vergrössern klicken

zum Vergrössern klicken

zum Vergrössern klicken

Eine besonders interessante Herausforderung stellte die Einschulung der weltweit verstreuten Redakteure dar. „Unser eigens für TYPO3 entwickelte Modul „Easy Edit“ reduzierte die Einschulungszeit nochmals dermaßen, dass die üblicherweise 4 stündige Redakteursschulung in jeweils 1-stündigen Telefonschulungen abgehalten werden konnten“, erklärt plan2net-Cheftrainer Franz Kratochvil die Vorgehensweise. So wurden alle 144 Redakteure in die Inhaltseinpflege für Ihre Länderseite eingeführt. Alle Seiten wurden auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch übersetzt; die Summe der so genannten Frontend-Sprachen – das ist die Sprachversion, in der der surfende Besucher die Inhalte präsentiert bekommt - liegt bei 29.

Gemäß dem Leitsatz der AWO „schnelle, kompetente Antworten auf Ihre Anforderungen und adäquate Lösungen für Ihre Probleme“ ging das gesamte Projekt mit Unterstützung des lokalen Partners plan2net vor Ort in Wien im Rekordzeitraum von nur 2,5 Monaten online.