UNSER KUNDE

Die 1872 gegründete Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien widmet sich der Forschung, Lehre und Wissenschaften der erneuerbaren Ressourcen. Rund 13 Departments mit über 1.000 Mitarbeitern betreuen über 8.000 Studenten. Die wissenschaftliche Arbeit der BOKU findet in vielen internationalen Gremien, bis hin zu EU-Projekten im Forschungsfeld der Nanobiotechnologie statt.

DIE PROBLEMSTELLUNG

Der bestehende BOKU Web-Auftritt benötigte ein technisches, optisches und funktionelles Update. Die Erstellung einer neuen BOKU-CI sollte effizienterweise mit der Implementierung eines Content Management Systems verbunden werden. Nach genauer Analyse des Marktes fiel die Wahl auf TYPO3.
Das äusserst engagierte und professionelle Team der universitätseigenen IT hatte bereits Erfahrung mit den Open Source System gesammelt, der interne Zeitplan war ausgesprochen ehrgeizig vorgegeben: das Projekt wurde im Mai 2004 mit der Präsentation der neuen CI begonnen und sollte Ende Juni 2004 online sein.

Der Wunsch der BOKU nach Single Sign On für rund 11.000 User war eine logische Folge der bestehenden Infrastruktur und Organisation. Neben der straffen Zeitvorgabe erwiesen sich die folgenden technischen Fakten als Herausfordung:

  • Integration der 13 weitestgehend autonome Department-Sites in den neuen CD-konformen BOKU-Webauftritt
  • Migration der insgesamt 15.000 Seiten, welche von rund 170 Redakteuren bearbeitet werden sollten.

DIE LÖSUNG

BOKU.AC.AT

BOKU.AC.AT

BOKU.AC.AT

Das von Vizerektor Univ. Prof. Dr. Martin Gerzabek für Forschung verantwortete CI-Relaunchprojekt wies intern eine hervorragende straffe Struktur und Organisation auf. Das Projekt war prozessmäßig perfekt aufgesetzt und in dieser Phase holte sich der BOKU-interne Informatikdienst eine erfahrene TYPO3-Agentur als externen Know How-Pool ins Boot.

Die Aufgabenstellung an plan2net bestand in der Beratung und Guidance bei der initialen TYPO3 Implementierung, der Programmierung des LDAP-Autentification Moduls und in Folge laufendem TYPO3-Experten-Support.

Im April 2004 gestartet, konnte der Projektabschluss mit Juni 2004 gehalten werden. Die 170 Redakteure wurden von den 5 Administratoren in einem beeindruckenden Trainingszyklus eingeschult und nach Contenteinpflege durch die neuen Editoren konnte der Startschuss zum Site-Launch mit Juli 2004 gegeben werden.

Die TYPO3 User-Authentifizierung (inkl. Single-Sign-On) für Editoren und Frontend-User von über 11.000 Usern, davon ca. 8.000 Studenten integrierte sich problemlos in die bestehende IT-Landschaft. Mit rund 115 Usergruppen wird das feingranulierte Benutzerberechtigungssystem von TYPO3 hervorragend genutzt.

Die Gesamtlösung umfasst nach Projektabschluss den Internet-Auftritt aller BOKU-Departments sowie das Universitätsintranet. Rund 4.000 Seiten wurden bereits in TYPO3 eingepflegt wobei die Datenbank Ende 2004 eine Größe von rund 300 MB aufwies.

Anfangs 2005 wurde die gesamte Applikation auf 3.7.0 upgegraded, ebenso wurde die LDAP-Authentifizierung von plan2net auf die aktuelle Version nachgezogen. Auf Grund der guten Erfahrungen mit TYPO3 sind bereits weitere Systemergänzungen im Plan.

"Ich sehe eine gute Zusammenarbeit als ein Partnerschaft in der man fair spielt und einander hilft, so dass beide Teile etwas davon haben. Diesen Geist habe ich auch in der Zusammenarbeit mit plan2net gespürt", begründet der Implementierungsverantwortliche am ZID den gemeinsamen Projekterfolg seines Teams.