TYPO3 WORKFLOW

Die Erstellung, Genehmigung und Veröffentlichung von Inhalten (Workflow) kann in TYPO3 auf unterschiedliche Varianten erfolgen.



Freier zweistufiger Workflow
Neue Seiten, Seiteninhalte und Datensätze werden automatisch "versteckt", d.h. nur sichtbar für berechtigte Redakteure eingepflegt. Nach dem Review durch einen zweiten Redakteur (zB. Chefredakteur od. Abteilungsleiter) werden die Inhalte durch diesen freigeschalten.



Mehrstufiger vordefinierter Workflow
Neue Seiten, Seiteninhalte und Datensätze werden in einem speziellen, geschützen Bereich erstellt, dort der Überprüfung durch eine zweite Person unterzogen und danach an einer bestimmten Stelle innerhalb der Site freigeschalten.
Darüberhinaus können durch Verschachtelung dieser Workflows auch komplexere Szenarien abgebildet werden. Diese Variante eignet sich besonders für Datensatz-Sammlungen wie News, Events, Produkten usw. und bietet den wohlorganisierten Ablauf einer Vier-Augen-Kontrolle.

Workflow-Engine
Für die Abbildung komplexer Geschäftsprozess-Workflows ist die TYPO3 Workflow-Engine geeignet. Dieses - sich derzeit in Entwicklung befindliche - Projekt [1] bietet mit einem komfortablen graphischen Workflow-Editor und der Standardisierung entsprechend dem Wfmc-Standard [2], die Grundlage um innerhalb von TYOP3 Business-Workflows einfach zu designen und implementieren zu können.

========================================================
[1] typo3.org/development/projects/workflow-engine/
[2] www.wfmc.org

(Stand 200507)